Wir halten uns gerne für eine Gesellschaft, welche jegliche sexuelle Prüderie abgeschüttelt hat. Und tatsächlich dürfen wir uns zu gute halten, dass wir punkto Gleichstellung der Geschlechter und ebenso punkto Akzeptanz sexueller Minderheiten (wie beispielsweise den Homosexuellen) allen anderen Kulturen einen wackeren Schritt voraus sind.
Ganz und gar falsch wäre jedoch die Behauptung, wir hätten die Prüderie an sich überwunden.
Die Prüderie, welche sich selbst bei jungen, modernen, aufgeschlossenen und urbanen Menschen häufig findet, hat ihr Zentrum im sogenannten Fortpflanzungsvorurteil. Damit wollen wir uns jetzt beschäftigen.